Zum Inhalt springen

Rhone Fahrradtour

Rhône – der Westfluss aus dem Wasserschloss

Recht zentral im Schweizer Bundesgebiet, im Hochgebirge rund um das Gotthardmassiv, haben die vier großen Flüsse der Schweiz ihr Quellgebiet. Am Nufenenpass entspringt der Ticino der sich in der Schweiz auf seinem 91 Kilometer langen Lauf ausschließlich durch den Kanton Tessin nach Süden windet. Am Grimselpass schließlich hat die Aare ihr Quellgebiet und verlässt das Hochgebirge in Richtung Norden. 273 Kilometer lang ist ihr Weg in der Schweiz auf dem sie alsbald zum wasserreichstem Fluss der Schweiz wird (erst nach der Mündung in den Rhein wird dieser zum größten Strom der Schweiz). Am Oberalppass entspringt der Vorderrhein. Zunächst fließt er direkt nach Osten um dann später als Rhein rund 375 durch die Schweiz und an der Schweizer Grenze entlang. Am Furkapass entspringt die Rhone, die in die entgegen gesetzte Richtung direkt nach Westen fließt. Anfangs noch als Rotten, später dann als Rhone fließt sie durchs Wallis.  Nach der Passage des Lac Léman und nach insgesamt 264 Kilometern in der Schweiz verschwindet sie dann endgültig in Frankreich . 

Die Rhone 

Der Rhonegletscher am Furkapass

Kein anderer Gletscher steht so symbolisch für die Spuren der Klimaerwärmung in den Alpen wie der Rhonegletscher. Er speist den Rotten, wie der Fluss hier im Oberwallis, oder noch konkreter im Obrgoms, genannt wird. Von der Westflanke der Furkapassstraße hat man beim Bellevue die Möglichkeit den Rhonegletscher zu besuchen – und man sollte es bald tun, denn der Rückzug geht schnell vonstatten und wird mit eindringlichen Bildern im Besucherzentrum dokumentiert.

Rhone Fahrradtour
Furka Dampfbahn
Rhone Fahrradtour
in Gletsch

Schon nach wenigen Kilometern kreuzt der Rotten die Gleise der Dampfbahn Furka Bergstrecke. Gleise die nach dem Bau des Furkabasistunnels zunächst in den Dornröschenschlaf  verschliefen, dann aber von einem rührigen Verein mit viel Engagement als touristische Attraktion wieder belebt wurden. 

Der Rotten im Obergoms

Steil stürzt sich der Rotten nun hinab bis Oberwald, wo der Furkabasistunnel wieder ans Tageslicht kommt. Jetzt fließt der Rotten durch das flache Obergoms, ein Hochtal dass sich zusehends verengt bis bei Ritzingen des weite Talboden ganz verschwunden ist. Tief eingekerbt zwischen Bettmeralp im Norden und Bättlihorn im Süden strömt der Rotten hinunter um dann mit Brig die erste größere Stadt zu erreichen.

Brig

Rhone Fahrradtour, Brig
die Matterhorn-Gotthard Bahn in Brig

In Brig treffen die Gleise der Matterhorn-Gotthard Bahn und der Schweizer Bundesbahnen am Bahnhof aufeinander – also fast, denn die SBB-Gleise befinden sich in der ersten Etage, während die Matterhorn-Gotthard Bahn das Bild auf dem Bahnhofsvorplatz bereichert. 

Rhone Fahrradtour
bei Brig

Der Talboden weitet sich nun wieder und bietet neben dem Fluß und der Bahn nun auch der Autobahn, Siedlungen und Gewerbe Platz.

Visp

Rhone Fahrradtour, Vispa
die Vispa

In Visp mündet von Süden die Vispa in den Rotten. Sie bringt ihr Wasser von den beiden weit berühmten Ferienorten Zermatt und Saas Fee.

Sprachgrenze – aus Rotten wird Rhone

Rhone Fahrradtour
Schwemmkegel mit Pfynwald
Rhone Fahrradtour
Leuk

Bei Leuk wird das Tal wieder eng, von Süden zwängt sich ein riesiger Schwemmkegel mit dem Pfynwald in das Tal herein. Hier werden die Ortsnamen plötzlich zweisprachig und schon bald ist aus dem Rotten die Rhone geworden. Ungefähr bis hierher reichte vor rund 2000 Jahren auch die Besiedlung des Tals durch die Römer.

Rhone Fahrradtour
die Rhone

In wildem ungezwungenen Bett fließt der Fluss nun seine ersten Kilometer als Rhone, bevor mit  Sierre die nächste größere Stadt erreicht wird. Von hier aus erschließt eine der längsten Standseilbahnen weltweit die Skiregion um Crans Montana, eine typische Skistation mit funktionalen aber nicht gerade gerade hübschen Hotelbauten.

Rhone Fahrradtour, Sierre

Sion

Die Hauptstadt des Wallis ist 7000 Jahre alt, die sehenswerte Altstadt ist etwas jünger, der Weinbau gedeiht auf steilen Terrassen und die Rhone fließt in einem eleganten Bogen um Sion herum. Ab jetzt sind die Weinberge an den Nordhängen des Rhonetals ein ständiger Begleiter, bis schließlich bei Martigny die Rhone eine entscheidende Richtungsänderung einschlägt. 

Martigny

In Martigny liegt der Zugang zum großen St. Bernhard. Ein seit der Römerzeit bedeutender Alpenübergang, der aber vor allem wegen der Schutz- und Lawinenhunde bekannt geworden ist. Es sind die Bernhardiner, denen in Martigny ein Museum und ein öffentlicher Zwinger gewidmet ist. 

St. Maurice – strategische Engstelle

Jetzt fließt die in direkter Linie nach Nordwesten dem Genfer See zu. Zuvor zwängt sie sich aber bei St. Maurice noch durch eine strategische Engstelle. Hier ließ sich jahrhundertelang hervorragend der Zugang zum Wallis kontrollieren und selbst das Schweizer Verteidigungskonzept des 20- Jahrhunderts – das Reduit – sah hier ein strategisch bedeutendes Fort vor. Inzwischen ist das Geschichte und St. Maurice ist vor allem kirchengeschichtlich interessant. 

Rhone Fahrradtour
die Rhone bei Monthey
Rhone Fahrradtour, Genfer See
Rhonemündung

Die Mündung der Rhone in den Genfer See ist Naturschutzgebiet und lockt mit Aussichtstürmen zur Vogelbeobachtung.

Genfer See

Der Genfer See – im Prinzip eine aufgeweitete Rhone – ist der zweitgrößte See Mitteleuropas und befindet sich auf französischen und Schweizer Staatsgebiet. Bedeutende Zuflüsse ausser der Rhone gibt es nicht, so dass am Ende nur wenig mehr Wasser aus dem See hinausfließt, als am Anfang in der Nähe des Schlosses Chillon hineingeflossen ist.

Rhone Fahrradtour, Genfer See
Rhonemündung und Schloss Chillon

Ab Chillon folgen am Schweizer Nordufer die mondänen Badeorte Montreux und Vevey. Zwischen Vevey und Lausanne ragen am Steilufer die Weinhänge des Lavaux in die Höhe – ein UNESCO Weltkulturerbe das eine Besuch lohnt. Auch Lausanne, als Heimat des Olympischen Komitees hat seine Reize.

So nach und nach rückt nun von Norden der Jura immer mehr an den Genfer See heran. Der Jura ist eine Gebirgslandschaft, die so ganz anders ist, als die Alpenregion, durch die Rotten und Rhone bisher geflossen sind.

Genf

In Genf zeigt sich der Fluß wieder als solcher. Nachdem sich die Rhone beim Hochstrahlbrunnen wieder ins Flussbett gefunden hat, zwängt sie sich an der Altstadt vorbei, unter niedrigen Brücken hindurch und schon bald verlässt sie die Schweiz.

Besonderer Tipp für die Rhone Fahrradtour

Der ausgeschilderte Rhone Radweg führt durchweg im Talboden der Rhone bzw. des Rotten. Interessant sind aber auch in die Ortschaften an den Hängen weit oberhalb der Rhone. Dorthin gelangt man ganz einfach mit den unzähligen Seilbahnen, die im Wallis die Bergregionen erschließen. Uns selbstverständlich nehmen wir die Fahrräder mit hinauf, um dann gemütlich ins Tal zu rollen und einige Kilometer flussabwärts die Fahrradtour im Rhonetal fortzusetzen.

Wir haben unter anderem folgende Seilbahnanlagen genutzt:

  • Fiesch-Fiescheralp: Abfahrt über Bettmeralp, Riederalp, Ried-Mörel nach Brig
  • Gampel-Jeizinnen: Abfahrt über Guten, Leuk, Varen, Salgesch nach Sierre
  • Sierre-Montana: Abfahrt über Icogne, Grimisuat nach Sion
Ein Beitrag auch für deine Freunde

Reiseerlebnisse die auch interessant sind:

Kommentare sind geschlossen, aber Trackbacks und Pingbacks sind möglich.