Visit Homepage
Zum Inhalt springen

Jura Südfuss

Jura Südfuss – kein unüberwindbares Hindernis

Der Jura ist ein Mittelgebirge, es ist geprägt durch einen Steilhang im Südsten, ähnlich dem Albaufstieg am Nordhang der schwäbischenAlb, nur halt viel mächtiger und höher – es ist der Jurasüdfuss.

Von hier bieten sich herrliche Aussichten auf das drei Seen Land und das gesamte Mittelland mit der Aare – bei klarem Wetter auch weit in die Berge.

Der steile Aufstieg mit einem Höhenunterschied von mehreren Hundert Metern wird auf der gesamten Länge von ganz unterschiedlichen Bahnen überwunden.

Ganz klassisch zum Beispiel eine Gondelbahn die von Solothurn hinauf auf den Weißenstein führt. Der Weißenstein ist der Solothurner Hausberg mit einem Restaurant dass von seiner Terrasse eine fantastische Aussicht bietet.

  

Insgesamt sind es vier Standseilbahnen, die in Neuenburg oder Biel oder Ligerz auf direktem, kürzesten Weg nach oben führen.

Direkt am Bielerseeufer in Ligerz startet ganz modern die vinifuni durch die Weinberge nach oben. Eine Besonderheit – die Talstation ist deutschsprachig, die Bergstation ist französischsprachig. Unterwegs gibt es eine Haltestelle, von der aus man auf bequemen Weg zur weithin sichtbaren Wallfahrtskirche „am Pilgerweg“ gehen kann. Die Kirche ist als romantischer Ort für Hochzeiten sehr beliebt.

In Biel fährt die Magglingenbahn hinauf zur Eidgenössischen Sporthochschule in Magglingen. Die Leubringenbahn ist ebenfalls eine innerstädtische Bieler Bahn, die die Ortschaft Leubringen mit der Kernstadt verbindet.

Ein besonderes Erlebnis ist auch die Standseilbahn auf den Chaumont, den Neuenburger Hausberg. Die Bergstation ist noch fast im selben Zustand ist, wie bei der Einweihung der Bahn 1910. Neben der Bergstation gibt es einen skurrilen Aussichtsturm, von dem aus man einen tollen Übersichtsblick über die drei Seen (Neuenburger-, Bieler- und Murtensee) hat.

Dann gibt es auch klassische Bahnen, die sich in Kurven und engen Kehren nach oben schlängeln, wie die Schmalspurbahn  die von Yverdon les Bains am Neuenburger See hinauf nach St. Croix führt (Chemin de fer Yverdon–Ste-Croix)

Ebenfalls auf schmalem Gleis unterwegs ist die Bahnlinie der CJ Chemin de fer du Jura, die ab Glovelier die  Höhendifferenz von rund 300 Metern überwindet und auf das Jura-Plateau hinaufsteigt. Dabei gibt es im Streckenverlauf die bautechnische Besonderheit einer sogenannten Spitzkehre.

Eine solche Spitzkehre nennt auch die Linie der SBB ihr eigen, die von Neuenburg nach LA Chaux de Fonds führt.

Vielleicht sollte ich es der Vollständigkeit halber noch erwähnen. In allen, wirklich in allen hier genannten Bahnen kann das Fahrrad mitgenommen werden.

Kommentare sind geschlossen.