Zum Inhalt springen

Bisse de Clavau

Wanderung an der Suone „Bisse de Clavau“

In der Nähe von Sion befindet sich die Bisse de Clavau.  Der Weg entlang der Bisse du Clavau ist relativ breit und bequem zu begehen. Der Blick ins Rhonetal und auf die Burgberge von Sion machen eine Wanderung/einen Spaziergang entlang der Bisse de Clavau zu einem Erlebnis mit vielen Aha-Momenten.   Bei dieser Wanderung inmitten durch die Weinberge klärt sich schnell, warum das Wallis als größte Weinbauregion der Schweiz gilt. Je nach Jahreszeit trifft man in den Weinbergen auf die Winzer bei der Pflege oder Ernte der Reben. Immer wieder weisen Wegweiser von der Suone weg, hin zu Weingütern, in denen der Rebensaft, vulgo Wein, gekostet werden kann.

Allgemeine Infos zu den Suonen im Wallis gibt es hier. Übrigens, im Oberwallis spricht man vom Suonen, im französischsprachigen Unterwallis hingegen von Bisse. Gemeint ist beides mal dasselbe.

Lage und Anreise zur Bisse de Clavau

Man könnte direkt aus dem Zentrum von Sion heraus in die Weinberge aufsteigen und dem Wasserlauf der Bisse de Clavau folgen. Dann läuft man von Sion weg und muss mit öffentlichen Verkehrsmitteln zurück kehren. Ich empfehle bei dieser Suone mit der Fließrichtung des Wassers zu gehen, also immer mit dem Blick auf Sion. Erfolgt die Wanderung in den Vormittagsstunden, so hat man sogar die Sonne im Rücken. Bequem mit dem Stadtbus von Sion erreicht man die Doppelorte Uvrier / St-Léonard, die durch den Fluss La Liène getrennt sind. Geht man am westlichen Ufer der Liène flussaufwärts, stösst man bald auf den Wanderweg Nr. 36, den „Chemin du vignoble“. Die Verwendung des Stadthauses von Sion hat den Vorteil eines regelmäßigen Fahrplanes, während sich Verbindungen mit dem Postbus stärker an den Bedürfnissen der Schüler und Pendler orientieren.

Aufstieg zur Bisse de Clavau bei St. Léonard (Im Tal)
Aufstieg zur Bisse de Clavau bei St. Léonard (Im Tal)

Wanderung entlang der Bisse de Clavau

Aus Uvrier geht es zunächst einmal einen Kilometer steil bergauf, bis man unterhalb der Siedlung Les Granges die Bisse de Clavau erreicht. Nun stehen zwei Stunden gemütliches Spazierengehen auf dem Programm. Man befindet sich 250 Meter über dem Rhonetal und genießt so eine wunderbare Aussicht ins Tal und an die gegenüberliegende Berghänge. Vor uns, über und und unter uns sind wir von Weinbergen umgeben. Die Bisse de Clavau schlängelt sich elegant an den Höhenlinien entlang. Schatten gibt es bei dieser Wanderung allerdings wenig. Zwei mal trifft man auf Straßen, die nach Molignon und nach Signèse führen. 

Nach rund zweieinhalb Kilometern verändert sich das Landschaftsbild etwas. Die Berge treten nun deutlich näher  an das Rhoneufer heran und die Weinterrassen in den Steilhängen werden zusehends kleiner. Kulturhistorisch wird dieser Abschnitt jetzt ebenfalls sehr interessant. Da diese Wanderung auch denselben Verlauf hat, wie der Weitwanderweg „Chemin du vignoble“ stößt man in regelmäßigen Abständen auf informative, leider schon ein bisschen in die Jahre gekommenen Tafeln mit viel Wissen rund um den Weinbau und -berg. Man rühmt sich hier die höchsten Weinbergmauern der Schweiz errichtet zu haben. 

Burgberge von Sion

Nun befindet man sich auch direkt vis à vis der Burgberge von Sion, wobei nur die Burgruine von Tourbillon sichtbar ist, während die Burgkathedrale Valère dahinter verdeckt ist. Von der Bisse de Clavau aus gibt es nun immer wieder Wegweiser zu bewirtschafteten Weingütern. Das sind sicherlich lohnenswerte Rastplätze mit einmaligem Ambiente, aber oft sind sie nur an den Wochenenden geöffnet. 

Oberhalb Sion endet die Bisse de Clavau
Oberhalb Sion endet die Bisse de Clavau

Wenn sich das Gelände wieder weitet ist das Ende der Bisse de Clavau nahe. Unten sieht man schon die ersten Wohnviertel von Sion. Der Abstieg in die Stadt ist nochmals recht steil, aber nicht allzu lange. 

Ergänzungen:

Der Weg entlang dieser Suone könnte aufgrund seiner guten Qualität sogar mit einem Kinderwagen passierbar sein.  Allerdings muss man sich dann für den Zu- und Abstieg zur Suone nach Alternativen umschauen, da diese nicht kinderwagengeeignet sind. 

Auch im Oberlauf der Bisse sind weitere Einstiegspunkte für die Wanderung denkbar, die von Ayent (Postbusanschluss nach Sion) erreicht werden. Dort wird der Wegverlauf allerdings anspruchsvoller.

Ein Beitrag auch für deine Freunde

Reiseerlebnisse die auch interessant sind:

Kommentare sind geschlossen, aber Trackbacks und Pingbacks sind möglich.