Zum Inhalt springen

Zürich – Naherholung am Greifensee, Pfäffiker See, Hallwiler See, Sempacher See und Baldegger See

Zürich – Naherholung an vielen unbekannte Seen

Natürlich kennt man den Züricher See, an dessen Nordwestliche Spitze sich die Stadt Zürich schmiegt. Natürlich kennt man die sogenannte Goldküste am Nordufer des Züricher Sees, dort wo reiche Schweizer ihre Häuser haben und diese immer wieder verhindern, dass mehr Flugzeuge den Flughafen Kloten über Schweizer Gebiet anfliegen. Der Hinweis mit der Goldküste deutet auf ein Phänomen hin. Die Ufer am Züricher See sind extrem dicht besiedelt.

Der Züricher See

Ganz anders sieht es aus, wenn man ein paar Kilometer weiter fährt, egal ob nach Osten oder Westen, es gibt einige wirklich hübsche Seen, an denen man sehr schnell auf Distanz zur Großstadt gehen kann.

Der Pfäffikersee und der Greifensee im Osten.

Der Greifensee

Uster, eine ehemalige Industriestadt liegt am Greifensee, hat aber nur einen punktuellen Zugang zum Wasser. Der See ist von einem Schilfgürtel gesäumt und in den Feuchtwiesen im Süden brüten die Störche. Der See ist aber immerhin so groß, dass neben Segelbooten sogar Kursschiffe fahren.

Der Pfäffiker See

Der Pfäffiker See ist kleiner. Der Ort Pfäffikon reicht direkt bis ans Wasser ran.

Pfäffikersee
Blick auf Pfäffikon am Pfäffiker See
Pfäffikersee
Promenade in Pfäffikon am Pfäffiker See
Pfäffikersee
Idylle am Pfäffiker See
Pfäffikersee
Mit dem Fahrrad rund um den Pfäffiker See

Im Westen von Zürich finden sich der Hallwilersee, der Baldeggersee und der Sempachersee.

Ganz unterschiedlich sind die drei Seen im Westen von Zürich

Der Hallwiler See

Der naturbelassenen Hallwiler See Das Ufer darf nicht bebaut werden und somit präsentiert sich auf dem Uferwanderweg rund um den See eine beeindruckende Naturlandschaft. Am See locken immer wieder historisch, romantische Badeanstalten zu einer Rast.

Der Baldegger See

Der Baldegger See, ist in seinem naturbelassenen Zustand ein wichtiges Brut- und Überwinterungsgebiet für Zugvögel. Der See ist im Privatbesitz der Naturschutzorganisation Pro Natura und somit eigentlich nur für die direkten Angrenzer zugänglich.

Baldegger See
besonders natürlich ist der Baldegger See
Baldegger See
kein Zugang ans Wasser am Baldegger See
Baldegger See
Blick nach Gelfingen
Baldegger See
in der Nähe von Nunwil

Sempacher See

Der Sempacher See ist wieder stärker erschlossen An seinen Ufer finde sich größere Städte wie Sempach und Sursee, sowie einige Badeanstalten. Es gibt aber auch noch viele unbebaute Bereiche mit natürlicher Ufervegetation, die teilweise durch Naturschutzgebiete geschützt sind.

Sempacher See, Sempach
Blick auf Sempach
Sempacher See, Sempach
Promenade von Sempach
Sempacher See
Viele Privatgrundstücke erschweren den direkten Seezugang
Sempacher See
Seebad mit Bahnanschluss – Nottwil am Sempacher See

Mit dem Fahrrad unterwegs

Die Seen eignen sich natürlich hervorragend für Ausflüge mit dem Fahhrad. Aber es sind nicht nur ebene Strecken, die an den Seeufern entlang führen. Gastronomie gibt es überall und dank der Nähe zu Zürich ist auch eine An- und Abreise mit dem öffentlichen Nahverkehr jederzeit möglich.

Ein Beitrag auch für deine Freunde

Reiseerlebnisse die auch interessant sind:

Kommentare sind geschlossen.

Logbuch öffnen

Neueste Beiträge im Logbuch

Schlagwörter

Das Logbuch von Dietmar Hermanutz