Zum Inhalt springen

Zillis – romanische Bildkunst

Zillis – Sixtinische Kapelle der Alpen

Im Hinterrheintal führt die Nationalstraße, die zum San Bernhardino hoch geht, einige hundert Meter an dem Ort Zillis vorbei. Wer auf dem Weg nach Süden das Dorf links liegen lässt, verpasst ein 900 Jahre altes, faszinierendes Kunstwerk.

Die Kirche St. Martin birgt in ihrem Innern eine romanische Bilderdecke. Dieses mittelalterliche, farben- und figurenreiche Kunstwerk brachte der Kirche den Namen «Sixtina der Alpen» ein und machte sie sehr berühmt.

Die Bilderdecke ist nach einer mittelalterlichen Vorstellung der Erde gegliedert. Die Randfelder zeigen das Meer, bevölkert von Fabelwesen. In den Ecken stehen die vier Winde. In den inneren Feldern, auf dem Land gewissermassen, wird das Leben Jesu bis zur Dornenkrönung erzählt Es wird ergänzt um sieben Bildfelder mit der Legende des Kirchenpatrons. Die in 153 Felder aufgeteilte Decke hat 900 Jahre überdauert und ist damit die älteste ihrer Art in Europa.

Tipp:

Fährt man von Zillis Richtung San Bernhardino, ist es nicht weit bis zur Rofflaschlucht.

Fährt man Zillis Richtung Chur, ist es nicht weit zur Via Mala Schlucht.

Auf räumlicher Nähe lassen sich so Kunst und Natur an einem Tag zu einem ansprechenden Ausflug kombinieren.

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.