Zum Inhalt springen

Suone Laldneri

In der Nähe von Visp befindet sich die Suone Laldneri. Es ist eine wasserreiche Suone, die mit einer kurzweiligen Rundwanderung besucht werden kann. Dabei trifft man immer wieder auf beeindruckende Landschaftspanoramen und die Laldneri folgt einer Trassenführung die nicht ohne Reize ist. Auf kurzen Passagen (wenige Meter) führt der Weg immer wieder mal über schmale Stege oder Pfade, an denen in der Regel ein Seilgeländer zusätzliche Sicherheit bietet. Allgemeine Infos zu den Suonen im Wallis gibt es hier.

Lage und Anreise zur Laldneri

Blick auf Visp, von Eggen
Blick auf Visp, von Eggen

Am Nordhang des Rhonetals befindet sich die Ortschaft Eggerberg und noch etwas weiter oben das Dorf Eggen. Fährt man mit dem Auto durch Eggen hindurch so befindet sich innerhalb einer Haarnadelkurve ein Parkplatz der ideal für einen Besuch der Laldneri ist. 

Direkt vom Parkplatz aus kann man in das Dorf Eggen hinein gehen, das von einer abschüssigen Gasse durchzogen wird. Auf der linken Seite der Gasse begleitet uns eine Minisuone – das Dorfwasser. Der Name ist selbstredend, denn mit dem Wasser des Dorfwassers wurden keine landwirtschaftlichen Flächen gewässert, sondern die alltäglichen Bedürfnisse des Dorflebens versorgt. Nach nicht ganz zweihundert Metern endet das Dorfwasser und man gelangt wieder auf die Straße auf der man zuvor angefahren war. Direkt gegenüber zweigt ein mit Asphalt befestigtere Weg von der Straße ab und führt steil bergab. Nach vier Haarnadelkurven quert der Weg die Suone Laldneri.

Abstieg von Eggen zur Laldneri
Abstieg von Eggen zur Laldneri

Wanderung entlang der Laldneri

Jetzt kann man der Suone entgegen der Fließrichtung folgen. Noch kann man den weiten Blick auf Visp, ins Vispa- und ins Rhonetal genießen. Doch schon bald führen Weg und Suone um einen Geländeknick ins Tal des Baltschiederbaches Richtung Norden. Rechterhand hat man nun ständig das munter rauschende, milchig blau gefärbte Wasser der Laldneri.

Eine Zeitlang hat man einen beeindruckenden Panoramablick auf die Lötschberg-Südrampe die sich von Brig bis nach Goppenstein hochwindet. 

Nach rund zwei Kilometer erreicht man eine Wegkreuzung. Nach links geht es bergab zum Baltschiederbach und dann weiter zum Lötschberg Südrampen Wanderweg. Nach rechts geht es bergauf und nach 20-30 Minuten ist man wieder in Eggen am Parkplatz. Weniger stark frequentiert ist der Weg geradeaus, der weiterhin der Laldneri folgt. 

Die Fassung der Laldneri

Wer einigermaßen trittfest ist und nochmals 60-90 Minuten Zeit hat, geht hier weiter bis zur Fassung der Suone. Das Gelände wird nun aber deutlich bewegter und an manchen Passagen kommt einem das Wasser schon nahezu kaskadenartig  entgegen. Gedanken an einen Wildbach liegen hier bisweilen näher als die Idee einer Suone, die Wasser mit wenig Gefälle von A nach B bringt. Es ist also durchaus reizvoll hier weiter zu gehen und wenn man schließlich direkt am Baltschiederbach steht, sieht man dass dieser Bach ganz schon mächtig ist und nur ein kleiner Anteil Wasser ist entnommen wird. Die Fassung auf rund 1025 Metern Höhe ist zunächst ein simples Kunststoffrohr das Wasser aus dem Fluss ausleitet und in ein Rechen- und Verteilbauwerk führt. Erst ab hier fließt dann ein Teil des Wassers aus dem Balstschiederbach durch die Laldneri auf die Wiesen von Eggernberg.

Bis zur Wegkreuzung muss man nun denselben Weg zurück gehen und dann nach Eggen aufsteigen.

Tal des Baltschiederbaches
Tal des Baltschiederbaches
Ein Beitrag auch für deine Freunde

Reiseerlebnisse die auch interessant sind:

Kommentare sind geschlossen, aber Trackbacks und Pingbacks sind möglich.