Zum Inhalt springen

La Gruyère

La Gruyère – Käse, Schoggi und Freizeit

Käse aus dem Kanton Fribourg / Freiburg

Neben dem Emmentaler ist der Gruyère vermutlich der bekannteste Käseexportschlager der Schweiz.

Seine Heimat hat er im Kanton Freiburg in dem kleinen, namensgebenden Ort Gruyère.

La Gruyère – Imageplakat

Das Schloss und das Geschlecht Gruyère 

Am Fuße des Moléson, auf einem isoliert stehenden Hügel liegt das Dorf Gruyère, das nicht nur dem Käse, sondern der gesamten Region seinen Namen gegeben hat. 

Der Kranich – Wappentier von Gruyère

Die Grafen von Gruyère hatten hier auf dem Hügel ihr Schloss errichtet, das inzwischen den Besuchern offen steht. Immerhin ein halbes Jahrtausend beherrschte dieses Geschlecht die Gegend, bevor es im 16. Jahrhundert konkurs und unter ging.

Das Schloss diente dann bis 1848 als Verwaltungssitz. Dieser wechselte danach nach Bulle und das Schloss kam in Privatbesitz.

Inzwischen gehört es dem Kanton Freiburg/Fribourg und ist als touristisches Ziel zu einem Besuchermagnet geworden.

weithin sichtbar, das Dorf Gruyère

Das Dorf Gruyère

Im wesentlichen gibt es einen großen zentralen Platz der ringsum von Häusern gesäumt ist. Der wannenartig geformte Platz führt direkt auf das Schloss zu und bietet Raum für das eine oder andere Straßencafé. Eine gewundene Straße und ein extra Fußweg führen hinab ins Tal, direkt bis zur Gruyère Schaukäserei. 

Der Gruyère Käse

Weit über die Region und Landesgrenzen hinweg hat es der Käse aus Gruyère zu einer bemerkenswerten Popularität gebracht, die jener des Emmentaler Käses nicht weit nachsteht. Unterhalb des Dorfes Gruyère, in der Ebene vor der Kulisse des Moléson liegt die Gruyère Schaukäserei. Ein Besuch ist interessant, man kann einen blick von oben in die Käserei und in den Käsekeller werfen, in dem die Käselaibe unterschiedlich lange lagern, bevor sie in den Handel und auf den Tisch gelangen. Im dazugehörigen Restaurant bekommt man selbstverständlich auch Gerichte, in denen der hauseigene Käse verarbeitet ist. Käsesouvenirs mitnehmen – selbstverständlich, wenn man geeignete Transportmöglichkeiten hat.

Schokoladenfabrik im Gruyère

Nur wenige Kilometer Luftlinie von der Käserei entfernt, in Broc, findet man den Stammsitz des Schokoladenherstellers Cailler. Auch hier ist eine Besichtigung möglich, man kann sich kulinarisch in einem Café stärken. 

Mit der Bahn zum Käse und zur Schokolade

Chemins de fer fribourgeois Gruyère–Fribourg–Morat
Die Züge der tpf stehen zu La Gruyère

Sowohl die Schaukäserei wie auch das Schokoladenwerk verfügen über eigene Bahnstationen der tpf (Transport publics friburgeois). Auf schmaler Spur gehts ab Bulle zum Käse und ab Ende 2022, nach Abschluss der Bauarbeiten auf direktem Weg zur Schokolade. 

Lac  de Gruyère 

Die Region La Gruyère wird von Süden nach Norden von der Saane/La Sarine durchflossen. Wobei dies nur die halbe Wahrheit ist, denn in der Nähe von Broc mündet die Saane in einen fast 14 Kilometer langen Stausee – der Lac de Gruyère. 

Zwar schlängelt sich an seinem Westufer die Autobahn entlang, aber eine Fahrradtour entlang des Sees ist natürlich eine tolle Möglichkeit die Region La Gruyère näher kennen zu lernen. Dabei kann man ungefähr in Seemitte vom einen zum anderen Ufer über eine Betonbogenbrücke fahren oder man  wechselt die Talseite über die 83 Meter hohe Staumauer, die bei Rossens in einem weiten Bogen die Schlucht der Saane/La Sarine abriegelt.

Rund um den Lac de Gruyère finden sich kleine Dörfer, Ausflugslokale, Campingplätze und selbst die Autobahnraststätte La Gruyère  bietet für den Durchreisenden ein äußerst attraktives Plätzchen für eine Rast mit Panoramablick auf den Lac de Gruyère.

Tal der Saane im Süden von Gruyère

Bevor die aus dem Berner Oberlqnd kommende Saane/La Sarine in den Lac de Gruyère mündet fließt sie durch das Haute Gruyère, eingezwängt in ein grünes, ländliches Tal zwischen den Bergen Moléson und Vanille Noir. Am Talboden fährt die Schmalspurbahn der tpf bis Montbovon, wo man Anschluss zu den Zügen der GoldenPass Line hat, also sehr gut nach Gstaad oder Montreux kommt.

Am Osthang des Tales machen die Dörfer Lessoc und Granvillard auf sich aufmerksam, die Ausgangspunkt für Wanderungen im  Naturpark Gruyère Pays-d’Enhaut sind. Noch viele ursprüngliche Bauernhäuser prägen die Ortsbilder und im Zentrum von Lessoc steht ein opulent überdachter Brunnen.  

La Gruyère – Landschaft im Süden
Ein Beitrag auch für deine Freunde

Reiseerlebnisse die auch interessant sind:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.