Visit Homepage
Zum Inhalt springen

Habkern und Lombachalpe

Naturschuztgebiet für Hochmoore bei Habkern – Lombachalpe

Beim Stichwort Interlaken fallen einem sofort die spektakulären Bergerlebnisse ein, die sich von diesem Ferienziel aus erreichen lassen. Jungfraujoch, Schilthorn, Shynige Platte oder Brienzer Rothorn. Allesamt mit Bahnen bestens erschlossene Ausflugsziele.

Aber es geht auch anders – ruhiger, weniger spektakulär doch ein genauso tolles Naturerlebnis. Nur wenige Kilometer nördlich von Interlaken liegt die kleine Ortschaft Habkern – Ausgangsort für Wander- oder Radtouren in die Moorlandschaften der Lombachalpe. Diese gehört zu den eindrücklichsten und größten Moorlandschaften der Schweiz, also ist sie Teil des Bundesinvitars der Landschaften und Naturdenkmäler von nationaler Bedeutung.

Von Habkern aus sind es rund 7 Kilometer bis auf die Lombachalpe. Neben Wanderwegen führt auch ein asphaltiertes Sträßchen hinauf. Bisweilen fährt ein Shuttlebus. Ideal ist es zum Radfahren, da so gut wie kein Verkehr herrscht. Schweißtreibend ist es, aber oben am Sattel wartet der Berggasthof Jägerstübli mit Erfrischungen. Für Wanderer auch ein idealer Ausgangspunkt für die Erkundungen. Als Radfahrer folgt man weiter dem Teersträßchen, das sich nun fast eben durch die archaische Moorlandschaften schlängelt. Kaum zu glauben, dass man nur 10 Kilometer von dem mondänen Interlaken entfernt ist.

Irgendwann heißt es dann umkehren – oder die Tour hinüber ins Emmental fortsetzen. Dazu folgt man der Mountainbikeroute Nr. 452 (Hogant Bike). Jetzt geht auf Schotterwegen stetig bergab. Bei Harzisbode folgt dann eine Schiebepassage. Wir befinden uns auf einem historisch interessanten Weg. Es ist der HD-Weg bei Habkern. „Hilfsdienst-Soldaten (HD) bauten 1941 den Fussweg zwischen Habkern und dem Kemmeribodenbad mit 8 Kilometer Pflasterung kunstvoll aus und verbanden das Armeehauptquartier in Interlaken mit dem obersten Emmental. Seither heisst der Jahrhunderte alte Weg HD-Weg. …. Wahrscheinlich war der Weg früher durchgehend gepflastert. Zwischen Hinter Hubel und der Alp Schärfenberg ist die typische Pflasterung grösstenteils erhalten.“ (Quelle Schweizmobil)

 

Unten in Küblisbühl / Kemmeribodenbad erreicht man wieder die Zivilisation und kann die Tour im Emmental fortsetzen oder der Radroute Nr 4 (Alpenpanoramaroute) folgen.

Der Ausflug über die Lombachalpe lässt sich also auch in eine größere Schweizradtour integrieren.

Nach ein Tipp für Genussradler: von Interlaken fährt stündlich der Postbus nach Habkern und er transportiert selbstverständlich auch Fahrräder. So kann man sich 500 Höhenmeter Aufstieg sparen.

Kommentare sind geschlossen.