Zum Inhalt springen

Aareschlucht

Wasserenergie erlebbar in der Aareschlucht

Die Aare ist neben Rhein und Rhone einer der ganz großen Flüssen die durch die Schweiz fließen. Noch relativ jung hat sie einen ganz großen Auftritt in der Aareschlucht zwischen Innertkirchen und Meiringen. Die Schlucht ist touristisch gut erschlossen mit Stegen, Tunnels, Kassenhäuschen, Bistro und Souvenirladen.

Mit der Bahn in die Aareschlucht

Mit MIB in die Aareschlucht
Mit MIB in die Aareschlucht

Ja und dann gibt es noch eine Besonderheit: parallel zur Schlucht verläuft in einem Tunnel die Bahnlinie der MIB, der Meiringen Innertkirchen Bahn. Zwei Haltepunkte verbinden den Ein- und den Ausgang der Schlucht. Bei der Station Aareschlucht West befindet sich der Haupteingang inclusive Parkplatz. Bei der Station Aareschlucht Ost gibt es ebenfalls einen Zugang mit kleinem Bistro, das sich in einer schönen Panoramalage hoch über der Aare, mit Blick Richtung Innertkirchen, befindet.

Mit MIB in die Aareschlucht
Mit MIB in die Aareschlucht

Also sind die Vorraussetzungen für einen Besuch der Aareschlucht ideal. Man kann flussaufwärts und flussabwärts wandern, bei Lust und Laune auch hin und zurück. Wir sind flussaufwärts gelaufen, das bedeutet zuerst die extremen Engstellen und dann wird es nach und nach immer weiter. Andersherum steht die Enge am Schluss.

Enge und Weite in der Aareschlucht

Beide Bereiche haben ihre Reize. Bei den extremen Engstellen zwängt man sich auf schmalen Holzstegen zwischen den Felsen hindurch und unter den Stegen rauscht die Aare. Im weiteren Verlauf, also im östlichen Teil der Schlucht, erlebt man deren Großartigkeit und ihre Tiefe – man geht zwischen senkrecht aufragenden Felswänden dahin. Dazwischen führt der Weg immer wieder durch niedrige Tunnels die in den Fels gehauen sind. Für den Besuch mit Bahnrückfahrt an den Startpunkt sollte man auf jeden Fall 2,5 Stunden einrechnen (ohne Einkehr).

Kommentare sind geschlossen.